Categorias: NOTÍCIAS

Straßenkunst erobert das leere Canterbury Museum in einer einmaligen Show

CHRIS SKELTON/Zeug

SHIFT-Ausstellungskurator und Street-Art-Experte Reuben Woods sagt, die Show sei beispiellos.

Eine Gruppe von 50 Straßenkünstlern wird im Januar das leere Canterbury Museum übernehmen und die Wände und Böden des Gebäudes als Leinwand für eine beispiellose neue Show nutzen.

Sobald alle Schätze aus dem Canterbury Museum entfernt wurden, um eine 205-Millionen-Dollar-Sanierung vorzubereiten, werden Straßenkünstler in das leere Gebäude einziehen, um auf fünf Etagen und über 35 Räumen neue Kunstwerke zu schaffen.

Die neue Ausstellung mit dem Namen SHIFT: Urban Art Takeover wird am 28. Januar im Canterbury Museum eröffnet und läuft bis zum 11. April. Das Museum wird dann für fünf Jahre geschlossen, während das Gebäude einer ehrgeizigen Renovierung unterzogen wird.

Für die Schau werden nur Teile des Museums aus den 1950er bis 1990er Jahren genutzt, die im Zuge der Sanierung abgerissen werden. Historische Teile des Museums bleiben unberührt und werden im Zuge der Umgestaltung wiederhergestellt.

WEITERLESEN:
* Kein Plan B für das Canterbury Museum, wenn der Antrag auf Finanzierung in Höhe von mehreren Millionen Dollar fehlschlägt
* Graffiti hat eine wichtige Rolle bei der Genesung von Christchurch gespielt – Forscher
* Das Straßenkunstfestival kehrt nach Christchurch zurück

CHRIS SKELTON/Zeug

Woods sagt, dass SHIFT eine einzigartige Ausstellung sein wird, die sich über das leere Canterbury Museum erstreckt.

SHIFT-Kurator und Street-Art-Experte Reuben Woods sagte, die Ausstellung werde sich über Ausstellungsräume und Lagerräume hinter den Kulissen, Büros, Korridore und Treppenhäuser erstrecken.

„Dies ist eine einmalige Show“, sagte er.

„Diese Institution wird nicht wieder so leer sein, dass dies möglich ist. Das ist beispiellos.

„Das riesige Ausmaß und die Idee, dass es eine Übernahme ist, diese Institution für urbane Künstler zu nutzen, um Ihnen ihre Arbeit zu zeigen, ist unglaublich attraktiv und super spannend.“

CHRIS SKELTON/Zeug

Ein Mitarbeiter des Canterbury Museum geht an einem Wandbild vorbei, das von der RISE-Straßenkunstausstellung 2013 aufbewahrt wurde.

Woods sagte, die Ausstellung würde Besucher über zwei Stunden brauchen, um sie vollständig zu erleben.

„Ich wollte den Eindruck erwecken, dass wir uns in all diesen interessanten Räumen verlieren.

„Es wird das gesamte Museum und Orte abdecken, die die Menschen noch nie gesehen haben.“

Die Straßenkünstler, die aus Neuseeland und der ganzen Welt kommen, werden so unterschiedliche Räume wie Vorstandsbüros und Betontreppenhäuser einnehmen.

KAI SCHWÖRER/STUFF

Das Canterbury Museum bereitet sich auf eine Sanierung vor, was bedeutet, dass die gesamte Museumssammlung – 2,3 Millionen Objekte – verlegt werden muss. (Erstmals veröffentlicht am 24. Oktober 2022)

„Das ist nicht: Hier ist eine große Wand, male ein Wandbild. Es wird sein: Hier ist ein interessanter Raum, was kann man damit machen?

„Straßenkünstler haben ein spielerisches Gespür dafür, wie man subvertiert und transformiert. Sie sind es gewohnt, sich an unterschiedliche Räume anzupassen.“

Museumsdirektor Anthony Wright sagte, dass für die Show eine Eintrittsgebühr erhoben werde, der genaue Preis jedoch von ausstehenden Finanzierungs- und Sponsorenanträgen bestimmt werde. Mit dem Geld sollen neue Ausstellungsflächen im sanierten Museum finanziert werden.

„Das ist eine einmalige Situation für uns. Mir ist kein anderes Museum bekannt, das sich ganz einer Urban-Art-Ausstellung widmet. Es ist sehr selten, dass ein Museum für eine umfassende Sanierung ausgeräumt wird.

“Dies ist eine energiegeladene Art, sich vom Museum zu verabschieden, wie wir es jetzt kennen, aber ein kleiner Vorgeschmack auf ein zukünftiges Museum, das etwas mutiger und zukunftsorientierter ist.”

Er sagte, die Ausstellung sei eine Fortsetzung der RISE Street Art Show, die im Dezember 2013 eröffnet wurde und 250.000 Besucher anzog und damit zur beliebtesten Show in der Geschichte des Museums wurde. Die meisten Kunstwerke von RISE wurden beibehalten und werden für SHIFT erneut ausgestellt.

Daniel Tobin/Stuff

Anthony Wright, Direktor des Canterbury Museum, überblickt 2014 die Street-Art-Ausstellung RISE.

„RISE war über unsere kühnsten Träume hinaus erfolgreich und hat dazu beigetragen, die öffentliche Wahrnehmung des Museums zu verändern.“

Woods sagte, die neue Show sei viel größer als RISE.

„RISE war eine riesige Veranstaltung, aber es war die Hauptausstellungshalle und drei Galerieräume.

„Der Plan für dieses hier sieht fünf Stockwerke und 35 Räume vor.“

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Die Krimiautorin Nikki Crutchley wählt ihren Lieblings-True-Crime-Podcast aus

Die in Cambridge lebende Autorin Nikki Crutchley ist bekannt für ihre spannenden Romane voller Geheimnisse,…

2 Minuten atrás

Regen und Cricket gehören zu Neuseelands listigem Plan

MEINUNG: Ein scheinbar unangenehmer Kerl namens Husan Randhawa hat im Laufe der Woche viele neuseeländische…

4 Minuten atrás

„Sport-Nerds“ verbessern den Schulsport, um Kinder des 21. Jahrhunderts zu begeistern

Rot grün blau. Wenn jedes Licht ausgelöscht wird, erscheint ein neues Ziel, ähnlich wie bei…

6 Minuten atrás

Kunstmarkt erlebt „Hitzewelle“ mit Rekordverkäufen trotz wackeliger Wirtschaft

Der Kunstmarkt durchläuft eine „Hitzewelle“, wobei zwei Auktionshäuser in Auckland bei den jüngsten Verkäufen Rekorde…

8 Minuten atrás

Drei Vororte, in denen die Hausverkäufe am stärksten versiegt sind

Käufer halten sich zurück, da die Immobilienpreise fallen und die Zinsen steigen. Aber wenn Sie…

10 Minuten atrás

Der Schmucksteuertrick, der den Menschen einen kostenlosen Urlaub verschafft

Max Rashbrooke ist Senior Associate am Institute for Governance and Policy Studies der Victoria University…

12 Minuten atrás