Categorias: NOTÍCIAS

South Canterbury Aviation Heritage Centre kämpft darum, historisch bedeutende Ausstellungsfläche zu retten

JOHN BISSET/Zeug

Der ehemalige Flugbeobachtungsturm am Richard Pearse Airport in Timaru droht abgerissen zu werden, um Platz für Modernisierungen zu schaffen.

Ein Kampf braut sich zusammen über einen Vorschlag, die 66 Jahre alte Ausstellungsfläche des South Canterbury Aviation Heritage Centre am Richard Pearse Airport in Timaru abzureißen.

Der Abriss des ehemaligen Flugbeobachtungsturms wurde angekündigt, als Anfang September auf einer Sitzung des Infrastrukturausschusses des Bezirksrates von Timaru über eine geplante Erweiterung des Passagierterminals des Flughafens diskutiert wurde.

Jeremy Talbot, der Vorsitzende des Kulturerbezentrums, und Russell Brodie, der Gründer und frühere Vorsitzende des Zentrums, sprechen trotzig über den Vorschlag.

Talbot sagte, das Zentrum werde „alles in unserer Macht Stehende tun, um es offen zu halten“.

WEITERLESEN:
* Eine Liebeserklärung an den Flughafen Timaru: Bitte niemals ändern
* Die Stadträte drängen auf einen Geschäftsplan, bevor die Modernisierung des Flughafens Timaru voranschreitet
* Plant Land, um das Passagierterminal des Flughafens von Timaru zu erweitern

„Das Zentrum will nicht, dass das Gebäude abgerissen wird“, sagte Talbot.

„Dieses Gebäude selbst ist historisch und beherbergt eines der letzten Luftfahrterbezentren, die noch im Land stehen. Das Gebäude ist solide und solide.“

Brodie sagte, das Gebäude sei „einzigartig und historisch“, nicht nur für die Region, sondern für das Land, da nur noch wenige übrig seien.

„Ich sehe keinen Sinn darin, das Gebäude abzureißen. Sie sagen, es gibt Asbest, es ist ein altes Gebäude und anfällig für Erdbeben“, sagte Brodie.

„Diese Gebäude wurden in den 60er Jahren sehr stark gebaut. Es geht nirgendwo hin.“

JOHN BISSET/Zeug

Der Ausstellungsbereich beherbergt die Erinnerungsstücke des Fliegers Richard Pearse aus South Canterbury, die bis in die frühen 1900er Jahre zurückreichen.

Talbot sagte, das Gebäude habe immer noch einen großen Suchscheinwerfer, den einige Piloten immer noch benutzen, wenn das Wetter schlecht ist oder Nebel herrscht.

Das Gebäude beherbergt auch Erinnerungsstücke an die historischen Flugerfolge des Fliegers Richard Pearse aus South Canterbury, die bis in die frühen 1900er Jahre zurückreichen.

„Es wurde damit begonnen, analoge Instrumente aus alten Flugzeugen, Pläne und Zeichnungen von Richard Pearse wieder auszustellen.

“Das Zentrum hat auch eine riesige Bibliothek mit allen möglichen Luftfahrtbüchern zum Fliegen aller Arten von Flugzeugen und es gibt auch eine riesige Videothek.”

Talbot sagte, das Belüftungssystem des Gebäudes funktioniere gut, um das Gebäude das ganze Jahr über auf der gleichen Temperatur zu halten, was „perfekt für die Aufbewahrung der Erinnerungsstücke“ sei.

JOHN BISSET/Zeug

Hamish Cameron, Mitglied des South Canterbury Aviation Heritage Centre, mit dem ehemaligen Flugbeobachtungsturm im Hintergrund.

Obwohl das Kulturerbezentrum dem Rat keine formelle Eingabe gegen den Vorschlag gemacht hat, haben die Mitglieder ihre Besorgnis bei einem Treffen mit dem Bürgermeister des Bezirks Timaru, Nigel Bowen, und dem Vorstandsvorsitzenden Bede Carran zum Ausdruck gebracht.

„Das Upgrade zum Flughafen ist nicht machbar, und sie können das Terminal upgraden, ohne das Kulturerbezentrum zu berühren.“

Talbot schlug vor, dass das Geld, das für die Aufrüstung ausgegeben wird, besser an anderer Stelle im Flughafen verwendet wird, beispielsweise für die Aufrüstung der Landeausrüstung.

Er sagte, der Flughafen Timaru sei nur ein Flughafen nach Sichtflugregeln (VFR) und verwende Papi-Lichter (Lichter, die einem Piloten helfen, das Flugzeug während der Landung waagerecht zu halten), das nur bei schönem Wetter nutzbar sei, und schlechtes Wetter und dichter Nebel könnten es nutzlos machen .

JOHN BISSET/Zeug

Die Mitglieder des South Canterbury Aviation Heritage Centre, Jeff Macdonald, Hamish Cameron und Dave Gabites, haben eine gute Aussicht vom ehemaligen Flugbeobachtungsturm des Flughafens Timaru.

Talbot sagt, dass das Geld für die Aufrüstung des Flughafens für Autoland ausgegeben werden kann, ein System, das entwickelt wurde, um den Landevorgang eines Flugzeugs vollständig zu automatisieren, wobei die Flugbesatzung den Prozess überwacht.

Solche Systeme ermöglichen es Flugzeugen, bei Wetterbedingungen zu landen, die sonst gefährlich oder unmöglich zu betreiben wären.

Brodie fügt hinzu, dass der Rat „sagt, dass der Flughafen gut aussehen soll, um ein einladender Punkt für Touristen zu sein“.

„Ich habe keine Zahlen, aber ich vermute, dass mehr als die Hälfte der Leute, die den Flughafen benutzen, Einheimische sind, die nach Hause kommen oder irgendwohin gehen.

JOHN BISSET/Zeug

Der Gründer und frühere Vorsitzende des Kulturerbezentrums, Russell Brodie, sagte, er sehe keinen Sinn in der Begründung, das Gebäude abzureißen.

„Wenn sie etwas gut aussehen lassen wollen, können sie mit dem Geld bessere Straßen bauen, um Touristen ein besseres Erlebnis zu bieten.“

Brodie sagte, das Gebäude sei Mitte der 1960er Jahre gebaut worden und bis zu seiner Stilllegung im Jahr 1990 als Flugdienststation genutzt worden.

Das Kulturerbezentrum wurde Ende der 1990er Jahre von Brodie gegründet, und das alte Kontrollturmgebäude war der erste Ausstellungsbereich des Zentrums.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Geschäftsleute wegen rechtswidriger Spenden an die Nationalpartei in Gemeinschaftshaft genommen

Drei Geschäftsleute wurden zu Gemeinschaftshaft verurteilt, nachdem sie vom Serious Fraud Office wegen rechtswidriger Spenden…

2 Minuten atrás

Der Waipā-Rat findet neue Büroräume, nachdem das Erdbeben die Kupplung verstärkt hat

GoogleDas als erdbebengefährdet geltende Bürogebäude beherbergt auch das Te Awamutu Museum.Mehrere Dutzend Mitarbeiter des Bezirksrats…

6 Minuten atrás

Garage, die als Schlafzimmer zur Miete für 250 Dollar pro Woche beworben wird, ein Zeichen für „verzweifelte Zeiten“

Eine Garage, die als Schlafzimmer zur Miete für 250 US-Dollar pro Woche beworben wird, hat…

8 Minuten atrás

Der Block NZ wird wegen „herausforderndem Wohnungsmarkt“ verschoben

DREIEin niedergeschlagener Quinn und Ben gingen bei der diesjährigen Block-Auktion in Orewa mit nichts nach…

10 Minuten atrás

Der Bürgermeister lädt den Minister nach Waipā ein, um zu sehen, wie der Wohnungsbau die lokalen Pläne „aufwirbelt“.

Christel Yardley/ZeugEs ist „wie das Schlucken einer Ratte“, indem Änderungen eingeführt werden, die es einfacher…

12 Minuten atrás

Fordert Tankstellen auf, Mittel für Nebelkanonen zu erhalten

Die Motor Trade Association sagt, dass Tankstellen gefährdet sind und in das Regierungsprogramm zur Subventionierung…

18 Minuten atrás