Categorias: NOTÍCIAS

Nachkommen von Pahīatua-Flüchtlingen versammeln sich in Solidarität mit der Ukraine

Sachen

Adam Manterys und seine Tochter Zola sind die Nachkommen von Pahīatua-Flüchtlingen.

Mitglieder der polnischen Gemeinde versammelten sich am Samstag in Pahīatua zu einer Filmvorführung, um Spenden zu sammeln und an die Flüchtlinge in Polen zu erinnern, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind.

Im Regent Cinema von Pahīatua wurde der Film Overcoming Fate gezeigt. Der Film zeigt die beschwerlichen Erfahrungen der polnischen Flüchtlingskinder während des Zweiten Weltkriegs und wurde als Möglichkeit gezeigt, die Großzügigkeit von Pahīatua in den 1940er Jahren mit der Großzügigkeit ihrer polnischen Partnerstadt Kazimierz Dolny zu verbinden.

Die kleine Stadt mit 3500 Einwohnern in der Nähe von Lublin hat über 500 Flüchtlinge aufgenommen, was einen kleinen Teil der 3,5 Millionen Flüchtlinge ausmacht, die seit der russischen Invasion im Februar über Polens Ostgrenze strömten.

Unter den Zuhörern waren eine Handvoll der ursprünglichen polnischen Flüchtlinge in Pahīatua von 1944 und ihre Nachkommen. Der polnische Botschafter Grzegorz Kowal und seine Frau Zofia Halwic waren zusammen mit dem lokalen Abgeordneten Kieran McAnulty und der stellvertretenden Bürgermeisterin des Distrikts Tararua, Erana Peeti-Webber, anwesend.

Warwick Smith/MATERIAL

Stephen und Lynn Gill legen ihre Jobs auf Eis, um bei der ukrainischen Flüchtlingskrise in Polen zu helfen.

WEITERLESEN:
* Weniger als 100 km von der Ukraine entfernt besucht Biden Truppen in Polen, um die Flüchtlingskrise zu sehen
* Kiwi-Link zu denen, die ukrainischen Flüchtlingen an der polnischen Grenze helfen
* Unbezahlbares Papier: Ukrainische Flüchtlinge stellten Ausweise für ein neues Leben in Polen aus

In Bezug auf die Beziehung zwischen Polen und Pahīatua wandte sich Peeti-Webber vor der Filmvorführung an das Publikum und sagte: „Polen tut derzeit dasselbe für die Ukrainer, die vor dem Krieg in ihrer Heimat fliehen.

„Es ist schwer zu wissen, wie man helfen kann, und es macht uns sehr stolz zu sehen, dass Polen aufsteht, um den Menschen in der Ukraine zu helfen. Wir freuen uns darauf, unseren Freunden in Kazimierz Dolny unsere Hände in kleinem Rahmen zu reichen, um Schutzsuchende zu unterstützen.“

WARWICK SMITH/Stoff

Irena und Dave Lowe sehen sich die Ausstellung im Foyer des Regent Theatre an. Irenas Mutter war ein Kind im Lager Pahīatua.

Der Film selbst dokumentiert die beschwerliche Reise von 733 Kindern und 105 Erwachsenen nach dem Molotow-Ribbentrop-Pakt, der Polen zwischen Nazi- und Sowjetbesatzung spaltete. Sie gehörten zu den 1,7 Millionen Polen, die in sibirische Gulags und Exilsiedlungen deportiert wurden.

Nachdem Hitler in Russland einmarschiert war und die sowjetische Unterdrückung der Polen nachgelassen hatte, machten sie sich über Usbekistan und den Iran auf den Weg nach Pahīatua und wurden von den Einheimischen untergebracht und begrüßt.

Viele der Kinder, von denen die meisten in Neuseeland blieben, stammten aus Teilen Polens, die von der Sowjetunion in die heutige Ukraine, Litauen und Weißrussland eingegliedert wurden.

Andy Manterys und seine Tochter Zola sind die Nachkommen eines der Pahīatua-Kinder. Andys Vater Stanislaw verließ Polen im Alter von 5 Jahren und kam im Alter von 12 Jahren nach Neuseeland. In der Kinolobby hatte Andy Kopien des Buches seines Vaters zur Verfügung, das die Erfahrungen der Kinder dokumentierte. Seine Tochter Zola kam in traditioneller polnischer Kleidung, von Kopf bis Fuß in Rot und Weiß.

„Es ist wirklich bedauerlich, was dort passiert, und leider ist es dem, was vorher passiert ist, so ähnlich. Ich bin wirklich froh, dass sie das humanitäre Ding machen. Es ist wirklich schön zu sehen.“

WARWICK SMITH/Stoff

Botschafter Grzegorz Kowal betonte die gemeinsamen Werte Demokratie, Freiheit und Menschenrechte.

Botschafter Kowal, der anerkennt, wie weit Neuseeland entfernt ist, erläuterte das Ausmaß der Flüchtlingskrise in Polen, wenn sie sich hier ereignen würde.

„Stellen Sie sich vor, Sie sehen eines Tages vor Ihrer Haustür ungefähr eine halbe Million oder mehr Flüchtlinge in fast jeder Nachbarschaft im ganzen Land, auf der Nord- und Südinsel, in Städten, Kleinstädten und Dörfern.

„Stellen Sie sich vor, jeder zehnte Schüler in jeder Schule ist ein Kriegsflüchtling. Fast drei Viertel der Neuseeländer unterstützen sie direkt oder indirekt. Sie helfen ihnen bei der Anpassung, geben ihnen Unterkunft, bieten direkte finanzielle und materielle Hilfe.“

Overcoming Fate wird erneut am 5. Juni um 11 Uhr in Pahīatua und am 11. Juni um 11 Uhr im Dannevirke Regent gezeigt.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Hennessey spielte mit dem Bronco herum und erschuf ein Monster

GeliefertHennessey VelociRaptor 500 Ford BroncoHennessey, amerikanischer Tuner von Many Fast Things, hat ein neues Fast…

46 Minuten atrás

Es wird daran gearbeitet, Great Walk nach Überschwemmungen wieder vollständig zu öffnen

nächsteDOC/mitgeliefertEin Ausrutscher auf dem Streckenabschnitt zwischen Medlands und Bark Bay im Abel Tasman National Park.…

48 Minuten atrás

Kendra Cocksedges offenes Eingeständnis enthüllt die Gefahr der Black Ferns, bevor sie sich für den Heim-Rugby-Weltcup erheben

Rugby-Weltmeisterschaft: Black Ferns gegen Australien. Wo: Eden Park, Auckland. Wann: Samstag, 8. Oktober, 19:15 Uhr.…

1 Stunde atrás

Im Rampenlicht: Das spektakuläre Wildlife-Erlebnis von Hawke’s Bay

​​Hawke's Bay Gannet Safaris Overland bringt Naturliebhaber seit mehr als 50 Jahren zur größten und…

2 Stunden atrás

Holdens letzte Bathurst-Runden bringen einige besondere Zahlen

Holden fährt an diesem Wochenende ein letztes Mal zum Mount Panorama und die Emotionen werden…

2 Stunden atrás

Erleichterung, aber anhaltende Unsicherheit, da die Besucherzahlen anziehen

Ein neuerlicher Anstieg des Interesses von Besuchern aus Übersee lässt einige Tourismusunternehmen in der Nähe…

2 Stunden atrás