Categorias: NOTÍCIAS

Mark Sorenson verzögert die Entscheidung über die Zukunft der Black Sox, als er seinen alten Mitbewohner bei der Weltmeisterschaft trifft

Mark Sorenson wird jede Entscheidung über seine Zukunft als Trainer bei den Black Sox auf die Zeit nach der Weltmeisterschaft verschieben – und auf ein Duell mit einem argentinischen Trainer, mit dem er vor fast 20 Jahren in den USA zusammen war.

Sorenson und Julio Garmaci – die Argentinien 2019 zu ihrem ersten Weltmeistertitel coachten – waren 2003/04 Teamkollegen in einem von Black Sox gestapelten County Materials-Team in Wisconsin.

„Wir haben zusammen in Amerika gelebt und im selben Team gespielt. Heumul Mata, das Ass [pitcher] auf der [current] Das argentinische Team, sein Bruder Lucas und Juli spielten mit mir, Thomas [Makea]Brad [Rona[, Donny Hale … we had a lot of fun together.

“I’ve got a lot of time for Juli, he’s really committed to driving Argentina softball. We’ve stayed in touch periodically, just checking in.’’

READ MORE:
* Black Sox ace pitcher Daniel Chapman fit for Softball World Cup opening
* Black Sox set for Softball World Cup after squad tests negative for Covid
* Australia prevail in shakedown final ahead of softball World Cup
* Black Sox raring to get back into action in international series

The pair will be in opposite dugouts at the World Cup – starting on Saturday in Auckland – and have been pitting their wits against each other as world championship head coaches since 2015.

Garmaci was a star-struck catcher at County Materials when he found himself living and playing with Sorenson and the other Black Sox greats.

“It was a great, great time,’’ he said in Auckland on Friday. “I learned a lot from him [Sorenson]. In manchen Spielen war ich überfordert. Als ich es rückblickend sah, stand ich auf den Schultern von Giganten. Manchmal hatte ich das Gefühl, nicht zu diesem großen, großen Team zu gehören, aber sie gaben mir das Gefühl, einer von ihnen zu sein. Sie waren alle Superstars … alle Hall of Famer.

WBSC/PlayovTV

Black Sox-Trainer Mark Sorenson bei der Softball-Weltmeisterschaft der Männer 2019. Er hat einen Trainingskader zur Vorbereitung auf die WM 2022 berufen.

„Ich habe viel, viel mehr gelernt, als ich wusste, dass ich lerne. Das hat uns geholfen [Argentina] um die erste Bronzemedaille bei den Panamerikanischen Spielen zu gewinnen.“

Von da an ging es für Argentinien und Garmaci, der sein Land 2012 und 2014 zu zwei Junioren-Weltmeistertiteln führte, bevor er die A-Nationalmannschaft übernahm, immer weiter nach oben.

Er sagte, er und Sorenson hätten immer noch eine gute Beziehung und „spielen das Katz-und-Maus-Spiel“ mit viel Geplänkel aus ihren jeweiligen Unterstanden.

Ihre Rivalität wird am Montag fortgesetzt, wenn die Black Sox Argentinien im Rosedale Park in Auckland in einem Spiel empfangen, das einen großen Beitrag zur Ermittlung des Gewinners von Pool A leisten könnte.

Gamarci freut sich über die Chance, in Neuseeland gegen die Black Sox zu spielen, und sagt, es sei „der Boden der Champions“. Dieses Land hat viele Helden dieses Sports hervorgebracht. Neuseeland war für uns viele, viele Jahre lang unser Leitstern und ist es immer noch. Wir lernen immer noch vom neuseeländischen Softball, von den All Blacks als Team, von Ihrer Kultur, wie man Teams aufbaut.“

World Baseball Softball Confederation

Der argentinische Softball-Trainer Julio Garmaci mit dem WM-Pokal, den sein Team 2019 gewonnen hat. Sie werden den Titel bei der Weltmeisterschaft 2022 in Auckland verteidigen.

Sorenson ist in seinem 10. Jahr als Trainer der Black Sox und leitet seine vierte WM-Saison, bestätigt aber nicht, dass es seine letzte sein wird.

„Dann fängt man an, es anders zu betrachten“, sagte er. „Ich möchte hier All-In sein, ich möchte nicht All-In sein, weil es mein letztes ist. Ich möchte aus den richtigen Gründen All-In sein, und dann werden wir die Dinge danach bewerten.“

Er ist entschlossen, sein Bestes zu geben, um die Black Sox wieder auf das Podium zu bringen, nachdem er 2019 zum ersten Mal seit 39 Jahren eine Medaille verpasst hat.

„Ich fühlte mich verantwortlich [to stay on], und ich bin keiner, der einer Herausforderung aus dem Weg geht … Ich bin sehr stolz auf dieses Trikot und dieses Team, weil ich so lange dabei war und ich mich damals nicht richtig gefühlt habe, das Zelt einzupacken . Es saß einfach nicht richtig.“

Sorenson ist zuversichtlich, dass die Black Sox Konkurrenten sein können, wird aber nicht von der Notwendigkeit angetrieben, den vierten Platz in Prag zu büßen.

„Das können wir nicht ändern. Wir haben wirklich darüber gesprochen, unser Trikot mit Stolz zu repräsentieren und Leistungen zu erbringen, die der Black Sox-Uniform würdig sind. Es gab nicht viele Diskussionen über die Endergebnisse, um sicherzustellen, dass wir uns nicht zu weit vorauseilen.“

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Nelson-Frau mit unheilbarem Krebs reitet um ihr Leben

Die Nelson-Frau Jill Haggerty wurde mit Krebs im Endstadium diagnostiziert und hatte Ende August noch…

33 Sekunden atrás

Va’a wurde in einem Porirua-Hinterhof gebaut, als Versprechen an die Großmutter, bereit, die Segel zu setzen

MONIQUE FORD/ZeugDie Tokelauan-Gemeinschaft feiert John Miskys Va'a am Freitagnachmittag, bevor es am nächsten Morgen gestartet…

3 Minuten atrás

Das angeschlagene Restaurant in Queenstown sieht noch keine Anzeichen für den Zustrom von Working-Holiday-Visa

Zwanzigtausend Inhaber von Working-Holiday-Visa sind seit der Grenzöffnung in Neuseeland angekommen, aber die Unternehmen fragen:…

4 Minuten atrás

Die Krimiautorin Nikki Crutchley wählt ihren Lieblings-True-Crime-Podcast aus

Die in Cambridge lebende Autorin Nikki Crutchley ist bekannt für ihre spannenden Romane voller Geheimnisse,…

7 Minuten atrás

Regen und Cricket gehören zu Neuseelands listigem Plan

MEINUNG: Ein scheinbar unangenehmer Kerl namens Husan Randhawa hat im Laufe der Woche viele neuseeländische…

9 Minuten atrás

„Sport-Nerds“ verbessern den Schulsport, um Kinder des 21. Jahrhunderts zu begeistern

Rot grün blau. Wenn jedes Licht ausgelöscht wird, erscheint ein neues Ziel, ähnlich wie bei…

11 Minuten atrás