Categorias: NOTÍCIAS

John Tamihere verteidigt die Zahlungen und Kredite seiner Wohltätigkeitsorganisationen für seine politischen Kampagnen

David White/Stuff

John Tamihere ist Präsident der Māori Party und leitet Te Whānau Waipareira und die National Urban Māori Authority.

Der Präsident der Māori-Partei, John Tamihere, verteidigt die Finanzierung seiner politischen Kampagnen durch seine Wohltätigkeitsorganisationen.

Natasha Weight, General Manager von Charities Services, sagte, sie untersuche den Te Whānau Waipareira Trust und die National Urban Māori Authority wegen ihrer Finanzierung, Vermerke und Darlehen für zwei politische Kampagnen von Tamihere. Tamihere war der Geschäftsführer beider Wohltätigkeitsorganisationen.

Wohltätigkeitsorganisationen, die Tamihere leitet, haben seine politischen Kampagnen offiziell unterstützt und ihm Kredite für seine Kampagnen mit der Māori-Partei und als Bürgermeister von Auckland zur Verfügung gestellt.

Die Darlehen, Vermerke und „Sponsoringzahlungen“ sind erfolgt, obwohl Charities Services Wohltätigkeitsorganisationen gewarnt hat, bestimmte politische Parteien nicht zu unterstützen.

WEITERLESEN:
* Die Whānau Ora Commissioning Agency bestreitet Behauptungen des Gesundheitsministers zu Covid-Impfstoffdaten
* Warum Ethnizität in der öffentlichen Ordnung und der Reaktion auf Covid-19 wichtig ist
* Die Agentur des Auckland Council ist nicht transparent in Bezug auf die Entwicklung von Papatoetoe – John Tamihere

Insgesamt haben fast 500.000 US-Dollar in Form von zinslosen Darlehen oder Zahlungen von Wohltätigkeitsorganisationen für die politischen Kampagnen von Tamihere den Besitzer gewechselt. Auf die Frage am Mittwoch, ob einer der Kredite zurückgezahlt worden sei, sagte er, es sei eine „Privatsache“, zu der er sich nicht äußern würde.

Aber Tamihere sagt, er und die Wohltätigkeitsorganisationen hätten nichts falsch gemacht, und Kritik an ihrem Arrangement sei „ein Hit für die Maori [sic]“.

Er sagt, seine Wohltätigkeitsorganisationen seien transparenter gewesen als andere Wohltätigkeitsorganisationen, die implizit politische Parteien unterstützen. Und er sagt, in einer freien Demokratie sollten Wohltätigkeitsorganisationen in der Lage sein, politische Kandidaten zu unterstützen.

„Es ist ein trauriger Tag für die Demokratie in Aotearoa, wenn Māori dämonisiert werden, weil sie ehrlich öffentlich dafür sorgen, dass jeder ausgegebene Cent dem Te Pāti Māori zugute kommt“, sagte er.

Regeln für Wohltätigkeitsdienste erklären, dass eine Wohltätigkeitsorganisation nicht gegründet werden kann, um politische Parteien und Kandidaten zu unterstützen.

Joel Maxwell/Stuff

John Tamihere war der Co-Vorsitzende der Māori-Partei bei den Wahlen 2020.

Wohltätigkeitsorganisationen können gegründet werden, um bestimmte gemeinnützige Dienstleistungen zu erbringen, und erhalten im Gegenzug den Status einer steuerfreien Wohltätigkeitsorganisation. Politischer Wahlkampf ist kein gemeinnütziger Dienst, aber Wohltätigkeitsorganisationen können bestimmte Richtlinien oder Anliegen unterstützen, wenn dies für ihren gemeinnützigen Dienst relevant ist.

Weight sagte, es sei klar, „eine Wohltätigkeitsorganisation darf eine politische Partei oder einen Kandidaten nicht unterstützen oder ablehnen“.

Sie sagte, Wohltätigkeitsorganisationen sollten politischen Kandidaten nicht erlauben, ihre Ressourcen zu nutzen oder einen Kandidaten zu „befürworten“.

Tamihere räumte ein, dass seine Wohltätigkeitsorganisationen und Wohltätigkeitsdienste in „Verhandlungen“ über die Vermerke und die Finanzierung seien.

Tamihere ist nicht nur Präsident von Te Pāti Māori, sondern auch Geschäftsführer der Wohltätigkeitsorganisationen Te Whānau Waipareira und der National Urban Māori Authority. 2019 kandidierte er als Bürgermeister von Auckland und im folgenden Jahr kandidierte er für Te Pāti Māori als dessen Co-Führer und in der Wählerschaft der Tāmaki Makaurau Māori.

Beide Wohltätigkeitsorganisationen erklärten in den jährlichen Berichten, die sie den Charity Services übermittelten, dass sie Tamiheres „politische Bestrebungen“ „befürworteten“ und ihm Mittel zur Verfügung stellten.

David White/Stuff

Der Vorsitzende der Māori-Partei, John Tamihere, sinniert über seinen Austritt aus der Labour Party und Winston Peters als Handbremse für die Māori.

Für die beiden Kampagnen gewährte ihm Te Whānau Waipareira ein zinsloses Darlehen in Höhe von 385.307 US-Dollar mit einer „on demand“-Rückzahlungsfrist. In seiner Rückkehr im Jahr 2021 hieß es, eine Rückzahlung stehe noch aus.

In den jährlichen Berichten haben die von Tamihere geleiteten Wohltätigkeitsorganisationen die Finanzierung und Unterstützung, die sie seinen politischen Bestrebungen gegeben haben, klar umrissen.

Die Te Whānau O Waipareira Trust Group unterstützte Tamihere als Chief Executive Officer, um „die allgemeinen Wahlen und politischen Bestrebungen“ zu verfolgen.

Die National Urban Māori Authority – die die Geschäftsleitungsdienste des Te Whānau O Waipareira Trust in Anspruch nimmt – bestätigte auch ihren Chief Executive für seine politischen Bestrebungen.

Im Jahr zum 30. Juni 2021 zahlte sie 11.862 US-Dollar an „Sponsorenzahlungen“ für ihn, um die Parlamentswahlen 2020 und die politischen Bestrebungen für die Māori-Partei zu verfolgen.

Im Jahr zum 30. Juni 2020 zahlte es 70.833 US-Dollar für ihn, um die Wahlen 2019 zum Bürgermeister von Auckland zu verfolgen.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

„Es war schockierend, ihn ohnmächtig werden zu sehen“: Frau erinnert sich an „schockierenden“ Busunfall in Warkworth

Ein Sanitäter, der als erster an einem Autounfall mit einem Toten und 16 Verletzten nördlich…

7 Minuten atrás

„Es war klar, dass er gegangen war“: Frau erinnert sich an „schockierenden“ Busunfall in Warkworth

Chris McKeen/ZeugBeim Absturz in Warkworth ist am Samstag ein Mensch ums Leben gekommen. (Datei Foto)Eine…

9 Minuten atrás

Die Einstellungsabsichten der Unternehmen werden zum ersten Mal seit 2 Jahren negativ

Nicole Gourley/ZeugNetto 4 % der Unternehmen gehen davon aus, in einem Jahr weniger Mitarbeiter einzustellen.Der…

11 Minuten atrás

Der Reiseschriftsteller enthüllt die seltsame Art, wie er Wein in einen Koffer packt

Sind Sie bereit, eine Flasche Wein in einem Paar Schuhe verschwinden zu sehen? Ich spreche…

15 Minuten atrás

Fonterra und Nestle entwickeln Neuseelands erste Netto-Null-Milchfarm

VANESSA LAURIE/ZeugFonterra arbeitet mit seinem Zutatenkunden Nestle zusammen, um die erste Netto-Null-Milchfarm des Landes zu…

17 Minuten atrás

„Kostbare Tochter“ wurde der Chance beraubt, Vater zu treffen, nachdem die Polizei ihn erschossen hatte, teilte die Untersuchung mit

GeliefertJerrim Marshall Toms wurde von der Polizei erschossen und mit Handschellen gefesselt, bevor er bei…

19 Minuten atrás