Categorias: NOTÍCIAS

Frau wurde gezwungen, den Sohn des Priesters zu heiraten, der sie vergewaltigt hatte

Als Barbara 18 Jahre alt war, wurde sie mit dem Sohn eines Priesters, der sie vergewaltigt hatte, zwangsverheiratet.

Barbara, deren Name geändert wurde, um die Identität ihrer Familie zu schützen, hat bei der Royal Commission of Inquiry into Abuse in Care eine Beschwerde darüber eingereicht, wie der Priester sie vergewaltigt und gezwungen hat, seinen heimlichen Sohn zu heiraten, der sie später sexuell missbrauchte Kinder und Enkel.

Es war 1966, als Barbara gezwungen wurde, einen 33-jährigen Mann zu heiraten, von dem sie später erfuhr, dass er der Sohn von Pater George „Doc“ Harrison war, dem damaligen Pfarrer in Hokitika, von dem sie sagt, dass er sie mit der Unterstützung von Fr. George „Doc“ Harrison in die Ehe gedrängt hatte eine Nonne, die Schulleiterin an ihrer Schule war.

„Die Auswirkungen davon wirken sich immer noch verheerend auf mein Leben und das meiner Kinder und Enkelkinder aus“, sagte sie.

WEITERLESEN:
* Ein „Mega-Missbraucher“: Weitere Enthüllungen über sexuellen Missbrauch durch einen katholischen Priester
* Sechs Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs gegen inzwischen verstorbenen katholischen Priester
* „Das ist meine Gerechtigkeit“: Zeuge erzählt Untersuchung über mehrfache Vergewaltigungen an der Christchurch-Schule

Barbara ist in Hokitika in einer sehr katholischen Großfamilie geboren und aufgewachsen, deren Eltern den Wünschen der Kirche folgten. Harrison hatte bei der Hochzeit ihrer Eltern amtiert.

Sie sagte, bevor Harrison ordiniert wurde, habe er einen Sohn in Hokitika mit einer unverheirateten Frau gezeugt.

Der Sohn James, ebenfalls nicht sein richtiger Name, wurde 1933 geboren und von seinen Großeltern aufgezogen.

Als Barbara 15 Jahre alt war, begann Harrison mit Unterstützung einer Nonne nach dem Unterricht mit Barbara zu sprechen und schlug ihr vor, James* zu heiraten. Sie sagte, die Nonne habe ihr gesagt, sie solle heiraten und sich ihrem Ehemann unterwerfen.

Sie sagte, sie sei eine Woche nach ihrem 16. Geburtstag von James vergewaltigt worden.

Sie erzählte es ihrer Mutter und bat darum, zur Arbeit nach Christchurch gehen zu dürfen, aber ihre Mutter sprach mit Harrison, der ihr sagte, wenn sie Sex hatte, müsste sie James heiraten.

Sie arrangierte, zum Haus ihrer Schwester zu fliehen, aber Harrison fand es zwei Tage vor der Hochzeit heraus und befahl ihr, ihn im Presbyterium zum „Eheunterricht“ zu treffen.

Pressearchiv

Pater George William „Doc“ Harrison wurde wegen seiner Verbrechen als katholischer Priester als „Mega-Missbraucher“ geoutet.

„Bei diesem Treffen hat Doc mich vergewaltigt. Auf der Couch im Vorderzimmer des Presbyteriums. Er hat mich zwei Tage vor der Hochzeit vergewaltigt, um meine Flucht zu verhindern. Das versetzte mich in einen zombieähnlichen Zustand, schockiert. Ich versank in einer Art Vergessenheit“, sagte sie.

Er hat bei der Hochzeit amtiert.

„Ich wurde in eine Zwangsehe gedrängt, als hätte ich selbst als Mädchen keinen Wert … Ich wurde wie ein Objekt zum Verschenken behandelt.“

Sie glaubt, dass sie der Hochzeit hätte entkommen können, wenn sie nicht vergewaltigt worden wäre.

„Ich glaube nicht, dass ich mich jemals von dieser Vergewaltigung und ihren Folgen erholt habe. Wegen der Zwangsheirat wurde mir mein Leben gestohlen und ich war gezwungen, unter der Kontrolle eines Mannes zu leben, den ich verachtete.

„Ich hatte eigentlich geplant, Krankenschwester zu werden und die Welt zu bereisen. Ich wurde fest verdrahtet, um meine Emotionen und meinen Intellekt zu unterdrücken.

„Ohne mein Wissen wurde ein Pädophiler in mein Leben eingefügt.“

123rf

Barbara bekam drei Kinder, ohne zu wissen, dass ihr Mann ein Pädophiler war, der von seinem eigenen Vater missbraucht worden war.

Barbara ertrug eine unglückliche Ehe, hatte aber drei Kinder, die sie liebte.

Einige Jahre lang arbeitete sie nachts und fand kürzlich heraus, dass ihr Mann während dieser Zeit ihre Kinder missbraucht hatte.

Sie sagte, als eines ihrer Kinder krank wurde, habe sie James über die Krankengeschichte seiner Familie befragt – erst dann habe er ihr gesagt, dass Harrison sein Vater sei.

Nachdem Harrison 1987 starb und öffentlich bekannt wurde, dass er Kinder missbraucht hatte, fragte sie James und er sagte ihr, er sei auch von Harrison sexuell missbraucht worden, sagte aber, dass es eine normale Beziehung zwischen Vater und Sohn sei.

„Von diesem Zeitpunkt an war ich besorgt genug, ihn nie mit meinen Kindern allein zu lassen, und ich bat ihn zu gehen, als ich zunehmend besorgt wurde.“

Im Jahr 2001 fand sie heraus, dass James ihre Enkelin belästigt hatte, beschwerte sich bei der Polizei und wurde eingesperrt.

„Meine Enkelin hat seelisch und körperlich sehr gelitten und leidet immer noch schrecklich unter diesem Missbrauch.“

Barbara begrub das Trauma der Zwangsheirat und Vergewaltigung, bis sie im Fernsehen eine Werbung für die Royal Commission sah und Erinnerungen hochkamen. Sie machte eine Aussage und beschwerte sich dann bei der Kirche über die Zwangsheirat.

Sie gab die Vergewaltigung erst preis, als sie 2019 Bischof Paul Martin traf.

Pressearchiv

Barbara sagt, die Kirche habe es versäumt, auf ihre Beschwerden gegen Pater „Doc“ Harrison einzugehen (Bild Mitte, November 1954).

Er leitete ihre Beschwerde an das National Office for Professional Standards (NOPS) weiter, das einen Ermittler ernannte. Sie sagte, der Ermittler habe ihr nicht erlaubt, Unterstützung bei sich zu haben, als er sie ohne vorherige Absprache kontaktierte. Er erzählte ihr auch von seiner eigenen Ehesituation und dass er ein Buch über ihre Erfahrungen schreiben wolle. Er hat die Nonne nicht interviewt, die starb, nachdem er seine Ermittlungen abgeschlossen hatte.

Bischof Martin schrieb daraufhin an Barbara, dass ihrer Beschwerde nicht stattgegeben worden sei.

In seinem Schreiben heißt es, die Beschwerde sei sehr ernst genommen und vom Beschwerdeprüfungsausschuss untersucht worden, aber sie könne „nicht mit dem erforderlichen Beweismaß nachgewiesen werden“.

Er sagte, die Kirche sei bereit, weiterhin für die Beratung zu zahlen – Barbara sagte, der größte Teil ihrer Beratung werde von ACC bezahlt.

Der Untersuchungsbericht besagt, dass der Ermittler von NOPS angewiesen wurde, nur die Vergewaltigung zu untersuchen und nicht, ob Harrison James ‚Vater oder die Zwangsheirat war.

Darin heißt es, Bischof Martin habe sich gefragt, warum Barbara den sexuellen Vorwurf nicht in ihre ursprüngliche Beschwerde aufgenommen habe, und sich gefragt, ob ihre Offenlegung der Vergewaltigung eine Möglichkeit sei, an Geld zu kommen.

Es hieß, es gebe keine Zeugen für die Vergewaltigung und keinen Beweis dafür, dass James der Sohn von Harrison sei. Der Ermittler bekam keine Kopie von James‘ Geburtsurkunde und führte keine DNA-Tests durch.

Barbara bat um eine Überprüfung der Entscheidung, aber eine Überprüfung, die sich nur mit den Untersuchungsprozessen befasste, besagte, dass die Untersuchung der Kirche korrekt durchgeführt wurde.

Chris McKeen/Zeug

Der Anwalt der Überlebenden, Murray Heasley, sagt, die Reaktion der katholischen Kirche auf sexuellen Missbrauch sei beklagenswert gewesen.

Der Gutachter, der auf Steuerstreitigkeiten spezialisiert ist, sagte in einem Bericht, dass NOPS zu Recht die Zwangsheirat nicht untersucht habe, da es sich nicht um sexuellen Missbrauch oder sexuelles Fehlverhalten handele. Das Verhalten des Ermittlers werde im Rahmen des Bedenken- und Beschwerdeverfahrens von NOPS separat untersucht .

„Die Zwangsheiratsbeschwerde ist beunruhigend und scheint die Beschwerdeführerin für einen Großteil ihres Lebens in Bedrängnis gebracht zu haben … Obwohl ich entschieden habe, dass NOPS zu Recht zu dem Schluss kam, dass die Zwangsheiratsbeschwerde selbst mit der hinzugefügten Vergewaltigungsbeschwerde zutrifft nicht unterfallen [its remit], dennoch war diese Entscheidung von mir aus rechtlicher Sicht weder einfach noch angenehm zu erreichen, da sie eine Möglichkeit ausschließt, der Hauptbeschwerde des Beschwerdeführers ein ordnungsgemäßes Verfahren zu gewähren. Ich hoffe und vertraue darauf, dass der Zwangsheiratsklage gründlich und umfassend nachgegangen wird“, heißt es dort.

Barbara sagte, sie wolle, dass die Kirche die Zwangsheirat untersucht. Sie hatte die Sisters of Mercy erfolglos gebeten, Nachforschungen anzustellen.

Sie sagte, sie habe eine große Anwaltsrechnung, nachdem sie einen Anwalt beauftragt hatte, die Kirche zu bitten, erneut zu ermitteln, eine unabhängige Überprüfung durchzuführen und sie zu entschädigen. Die Kirche hat abgelehnt.

„Ich fühle mich erniedrigt und wieder einmal meiner Würde beraubt, wenn mir gesagt wird, dass ich lüge. Meine Geschichte ist ihnen unwichtig, nur ihr Geld zählt. Der Priester hat mich verunreinigt und jetzt wiederholt die Kirche den Vorgang. Der ganze Prozess war extrem traumatisierend und belastend. Bei mir wurde PTBS diagnostiziert. Nachdem mir gesagt wurde, dass ich lüge, habe ich jetzt keine Zuflucht, keine Möglichkeit, Gerechtigkeit zu finden … Die Anerkennung durch die Kirche hätte mich befreien können.“

Sie sagte, Geld könne sie nicht entschädigen, aber es könne ihr ein Gefühl der Gerechtigkeit geben und ihre Gefühle von Empörung und Wut mindern. Sie hat eine Social-Media-Gruppe erstellt, in der sich Harrisons Überlebende melden können.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Der neue Rat braucht öffentliche Unterstützung, um Risiken einzugehen, ehrgeizig zu sein und die Stadt voranzubringen

Martin De Ruyter/ZeugDie Kommunalverwaltung spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der großen Probleme für…

18 Minuten atrás

Reiseangebote der Woche: Zwei Nächte in Taranakis luxuriöser Postflucht

Die kleine Stadt Eltham in Taranaki beherbergt ein außergewöhnliches Bed & Breakfast. Das Old Eltham…

39 Minuten atrás

Hennessey spielte mit dem Bronco herum und erschuf ein Monster

GeliefertHennessey VelociRaptor 500 Ford BroncoHennessey, amerikanischer Tuner von Many Fast Things, hat ein neues Fast…

2 Stunden atrás

Es wird daran gearbeitet, Great Walk nach Überschwemmungen wieder vollständig zu öffnen

nächsteDOC/mitgeliefertEin Ausrutscher auf dem Streckenabschnitt zwischen Medlands und Bark Bay im Abel Tasman National Park.…

2 Stunden atrás

Kendra Cocksedges offenes Eingeständnis enthüllt die Gefahr der Black Ferns, bevor sie sich für den Heim-Rugby-Weltcup erheben

Rugby-Weltmeisterschaft: Black Ferns gegen Australien. Wo: Eden Park, Auckland. Wann: Samstag, 8. Oktober, 19:15 Uhr.…

2 Stunden atrás

Im Rampenlicht: Das spektakuläre Wildlife-Erlebnis von Hawke’s Bay

​​Hawke's Bay Gannet Safaris Overland bringt Naturliebhaber seit mehr als 50 Jahren zur größten und…

3 Stunden atrás