Categorias: NOTÍCIAS

Erleichterung, aber anhaltende Unsicherheit, da die Besucherzahlen anziehen

Ein neuerlicher Anstieg des Interesses von Besuchern aus Übersee lässt einige Tourismusunternehmen in der Nähe des Abel-Tasman-Nationalparks wagen, auf die Rückkehr einer langen Sommersaison zu hoffen.

Einige Betreiber sind jedoch weiterhin besorgt über Personalmangel und die Fortsetzung „Brillant, aber sehr kurzlebig“: Wie sich der Sommer für die Tourismus-Hotspots der Südinsel entwickelt hat

* Der Exodus der Touristen lässt die Betreiber auf eine zweite Welle hoffen

* Aucklanders ein willkommener Schub für Nelsons Tourismussektor

„>Schließung von Teilen des Küstenwanderwegs Abel Tasman seitdem Starkregen im August.

LAWRENCE SMITH/Zeug

Michael Woods kündigte zusammen mit Rebecca Ingram, CEO von Tourism Aotearoa, Änderungen an den Einwanderungseinstellungen an, um einen Arbeitskräftemangel zu lindern.

Im letzten Monat besuchten täglich etwa drei oder vier internationale Touristen den i-Standort in Motueka, verglichen mit ein oder zwei im August, nachdem die Bestellbeschränkungen von Covid-19 vollständig aufgehoben worden waren, sagte die Geschäftsführerin Chrizelle Zuick.

Im Ferienpark Moteuka Top 10 waren zu Beginn der Schulferien im Oktober etwa 70 % der Unterkünfte gebucht.

WEITERLESEN:
* „Brillant, aber sehr kurzlebig“: Wie sich der Sommer für die Tourismus-Hotspots der Südinsel entwickelt hat
* Der Exodus der Touristen lässt die Betreiber auf eine zweite Welle hoffen
* Aucklanders ein willkommener Schub für Nelsons Tourismussektor

Parkbesitzerin Ashlee Ilton sagte, vor Covid hätte der Park inzwischen internationale Lieferwagen ankommen sehen.

Aber internationale Touristen hatten mit der Buchung für den Sommer begonnen, was Anlass zur Hoffnung gab, dass ausländische Besucher die Saison erneut verlängern würden, sobald einheimische Besucher wieder zur Schule und zur Arbeit gingen, sagte sie.

„Unsere Zahlen zeigen, dass wir einen großartigen Sommer haben werden.

„Wir sind wirklich begeistert … unsere Region braucht es.“

Die letzten 12 Monate waren für Unternehmen in der Stadt die schwierigsten seit Beginn der Pandemie vor zweieinhalb Jahren, sagten Tourismusunternehmen.

Katy Jones/Zeug

Manager des Restaurants Waterfront im Erholungsgebiet Kaiteriteri, Shia Burton.

Der Ausbreitung von Covid-19 in der Gemeinde folgte ein nasser Winter, gekrönt von einem atmosphärischen Regenfluss, der Straßen und Teile des Abel-Tasman-Nationalparks beschädigte.

Der Eigentümer der Avalon Manor Motels in Motueka Rob Guild sagte, die Unterstützung von Firmenkunden habe dazu beigetragen, „die Wölfe von der Tür fernzuhalten“.

Die Buchungen in den nächsten Monaten sahen nun ähnlich aus wie vor der Pandemie – vielleicht teilweise aufgrund des Verkaufs eines örtlichen Motels in der Stadt, sagte er.

Rebecca Guy, Geschäftsführerin des Ladens und Cafés Toad Hall, sagte, die Kundenzahlen seien nicht ganz auf dem Niveau vor Covid, aber zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr „massiv“ gestiegen – mit mehr Auswärtigen und einigen Leuten aus Übersee kam im letzten Monat.

Das größte Problem für das Unternehmen, das im letzten Jahr von Einheimischen gut unterstützt wurde, war es, Personal zu finden, sagte sie.

Katy Jones/Zeug

Besitzer von R&R Kajaks Rohan Haskell.

Viele Leute, die sie normalerweise im Sommer beschäftigten, seien Reisende aus Übersee wie Rucksacktouristen, sagte sie.

Der Manager des Waterfront-Restaurants im Kaiteriteri Recreation Reserve, Shia Burton, war besorgt, dass Rucksacktouristen darauf warten würden, dass die Flugpreise näher an das Niveau vor der Pandemie herankommen, bevor sie nach Neuseeland aufbrechen.

Aber sie hätten Interesse von Ausländern gehabt, die bereits Visa bekommen hätten, und zurückkehrende Universitätsstudenten seien verfügbar, sagte sie.

In Marahau, Eigentümer von R & R Kayaks, sagte Rohan Haskell, das Unternehmen habe letztes Jahr mit einer Betriebsquote von 15 % überlebt, teilweise weil es Mitarbeiter entlassen oder keine Neueinstellungen vorgenommen habe.

Während viele dieser Leute weggegangen waren, um andere Dinge zu erledigen, hatte das Unternehmen Glück, dass ein paar zurückgekommen waren, jetzt, da das Unternehmen jetzt mehr E-Mail-Verkehr und Sommerbuchungen aus Übersee verzeichnete.

Aber es sei noch eine ungewisse Zeit, sagte Haskell.

Mark Townsend/DOC

Ein Ausrutscher von der Torrent River Bridge auf dem Abel Tasman Coast Track.

„Wir wissen nicht, wie voll es sein wird.

„Es ist ziemlich schwierig, das Personal in Ruhe zu halten.“

Die fortgesetzte Schließung von Teilen des Küstenwegs von Abel Tasman bedeutete, dass zwei der vier beliebtesten Ausflüge des Unternehmens (darunter Wandern, Kajakfahren und Wassertaxis) nicht durchgeführt werden konnten.

Katy Jones/Zeug

Besitzer von Abel Tasman Kayaks, Jack Kelly, sagt, dass die Buchungen gestiegen sind.

Die Menschen hätten ihre Reisen verschoben und die Anbieter von Unterkünften hätten Stornierungen gesehen, sagte Haskell

Es fühlte sich an, als hätte das Department of Conservation „nicht ganz alles gegeben“, um die Strecke zu reparieren, sagte er.

Der Eigentümer von Abel Tasman Kayaks, Jack Kelly, erwartete einen langsamen Saisonstart, hoffte jedoch, dass er bis Ende März anhalten würde.

Wie bei den meisten lokalen Kajakbetreibern ging der Betrieb im vergangenen Jahr um 85 bis 90 % zurück, aber die STAPP-Finanzierung hielt das Geschäft am Leben, sagte er.

„Die Buchungen sind gestiegen.

„Wir sind nicht wieder so etwas wie vor Covid, aber wir sind sicherlich wieder auf einem Niveau, auf dem Sie erleichtert aufatmen können.“

Das Unternehmen erwäge, die Anzahl der angebotenen Touren zu begrenzen, um eine Übereinstellung von Mitarbeitern zu verhindern, sagte er.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Der Southland-Pionier, der nie hier gelebt hat

GeliefertDie Büste von James Macandrew vor dem Toitu Otago Settlers MuseumJames Macandrew war eine prominente…

50 Minuten atrás

Juwelenbesetztes Steinstraßenrezept

Nicola Galloway/geliefertDiese juwelenbesetzte Steinstraße ist ein wenig nachsichtig und sieht absolut hinreißend aus.Wenn wir uns…

1 Stunde atrás

Das weltumspannende Kunstleben eines Waitara „Picasso“

Als er ein Junge war, dachte Darcy Nicholas, dass ein paar Lehrer an der Waitara…

1 Stunde atrás

„Würde dieses Leben für nichts eintauschen“: Robben und Pinguine sind in ihrer Heimat an der Westküste der Familie überlegen

Ruth Allanson und ihre junge Familie leben eine sechsstündige Hin- und Rückfahrt vom Supermarkt entfernt.…

1 Stunde atrás

Preisrückgang bei Benzinpumpen wird vorhergesagt, da mehr Selbstbedienungstankstellen in Timaru bereitstehen

JOHN BISSET/ZeugDer im Bau befindliche Standort von Tasman Fuels an der Ecke King (State Highway…

1 Stunde atrás

„Es ist ein kaputtes System“: Mehr als ein Drittel der Förderanträge für behinderte Kinder wurden abgelehnt

Jack* ist in seinem ersten Jahr aus Freundlichkeit durch drei Schulen gesprungen – jede Klassenumgebung…

1 Stunde atrás