Categorias: NOTÍCIAS

Der neue Rat braucht öffentliche Unterstützung, um Risiken einzugehen, ehrgeizig zu sein und die Stadt voranzubringen

Martin De Ruyter/Zeug

Die Kommunalverwaltung spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der großen Probleme für die Region Nelson, und der neue Rat steht vor vielen Herausforderungen, einschließlich der bedeutendsten Reformen der Kommunalverwaltung seit einer Generation.

Johny O’Donnell leitet OD&Co, das sich auf geschäftliche, wirtschaftliche und kommunale Entwicklung konzentriert. Er hat mit der NRDA, der Handelskammer, dem Stadtrat von Nelson und dem lokalen iwi zusammengearbeitet.

MEINUNG: Whakatū Nelson wird heute einen neuen Bürgermeister und Rat wählen. Der diesjährige Wettbewerb der lokalen Körperschaften ist mit einem neuen Wahlsystem, neuen Bezirken und dem höchsten garantierten Wechsel gewählter Mitglieder seit mehreren Jahren unmöglich vorherzusagen.

Die nächste Amtszeit wird vor dem Hintergrund der bedeutendsten Kommunalverwaltungsreform seit einer Generation stattfinden, darunter drei Gewässer, Ressourcenmanagement und tatsächlich eine Überprüfung des Systems der Kommunalverwaltung selbst. Diese Veränderungen dürfen nicht unterschätzt werden und werden ein bereits herausforderndes Umfeld erheblich komplexer machen.

Trotz der Herausforderungen kommt der Kommunalverwaltung eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung der großen Probleme für die Region zu. Unsere Produktivität ist die zweitniedrigste im Land, was einen wesentlichen Beitrag zu unserer Niedriglohnwirtschaft leistet. Bis 2040 wird ein Drittel der Stadtbevölkerung über 65 Jahre alt sein. Das ist eine außerordentlich wichtige Statistik, mit der wir uns auseinandersetzen müssen. Unterdessen haben wir einige der höchsten Quoten im Land bei jungen Menschen, die weder in Beschäftigung noch in Bildung oder Ausbildung sind.

WEITERLESEN:
* Die Umfrage zeigt die Nachfrage nach Maßnahmen des Rates zum Klimaschutz in Nelson-Tasman
* Die Kandidaten des Nelson-Tasman Council haben ein Mitspracherecht zum Klimawandel
* Klimadeklaration des Stadtrates von Nelson stellt neue Weichen

All dies führt zu der unvermeidlichen Schlussfolgerung, dass wir einen Rückschritt machen, wenn wir nicht in uns selbst investieren. Trotzdem sind unsere Investitionen in die wirtschaftliche Entwicklung schmerzlich unzureichend. Unser Mangel an Ehrgeiz hat uns viel gekostet. Einmal im Leben sind hier in Whakatū Nelson staatliche Investitionen gekommen und gegangen, ohne dass dies vor Ort Auswirkungen gehabt hätte.

Um investitionsbereit zu sein, müssen wir bereit sein, in uns selbst zu investieren. Wir müssen Vertrauen durch Investitionen aufbauen. Der einzigartige Lebensstil der Region mag durchaus wünschenswert sein, aber niedrige Löhne, unbezahlbarer Wohnraum und müde bürgerliche Infrastruktur untergraben die natürlichen Stärken der Region. All dies sind lösbare Herausforderungen, aber wenn wir nicht selbstbewusst genug sind, in unsere Stadt zu investieren, warum sollten wir es dann von anderen erwarten?

Stadtrat von Nelson/Bereitgestellt

Die Schaffung eines „linearen Parks“ in der Bridge Street zwischen Anzac Park und Queens Gardens wurde als Option vorgeschlagen, um das Stadtzentrum fußgängerfreundlicher zu machen. Der vorherige Rat hat dazu beigetragen, eine Vision und Richtung für die Stadt zu schaffen.

Der vorherige Rat wurde dafür kritisiert, dass er persönliche Probleme im Weg stehen ließ. Ich glaube, dass ihr Beitrag besser verstanden und gewürdigt wird, wenn diese Themen zu den Nachrichten von gestern gehören. Einige ihrer besten Arbeiten werden einige Zeit brauchen, um klar gesehen zu werden.

Der Klimawandel steht jetzt im Mittelpunkt jeder Entscheidung, die getroffen wird. Während es schwierig ist, die Beweise für einen „Klimanotstand“ zu erkennen, hat sich die Art und Weise, wie der Klimawandel im Rat behandelt wird, sicherlich verändert. Initiativen wie das Climate Forum und Businesses for Climate Action verdienen Unterstützung. Sie sind Beweis für einen Rat, der erkannt hat, dass er nicht immer am besten geeignet ist, den erforderlichen Wandel voranzutreiben.

Wir haben jetzt eine Vision und Richtung für die Stadterneuerung in der Stadt. Wohl einer der schwierigsten Bereiche, um einen Konsens zu erzielen. Die Verpflichtung, mit der enorm verschwenderischen Zuweisung unserer Innenstadt für die Lagerung von Privatfahrzeugen auf Kosten menschenfreundlicher Räume umzugehen, ist ein Kinderspiel. Der neue Rat muss mit der Arbeit fortfahren und den erforderlichen Wandel beschleunigen.

Der Rat tat etwas ganz Kühnes, indem er eine ehrgeizige neue Bibliotheksentwicklung unterstützte. Unsere Stadt ist zwar wegen der Ausgaben und des vorgeschlagenen Standorts erheblich kritisiert worden, aber unsere Stadt braucht tatsächlich eine neue Bibliothek, eine Tatsache, die im Gespräch oft übersehen wird. Die Opportunitätskosten, dies nicht richtig zu tun, werden immens sein. Auch wenn es leicht ist, sich dagegen zu wehren, sollte der neue Rat die Unterstützung für eine Mehrzweckentwicklung aus vielen Vierteln unserer Stadt nicht aus den Augen verlieren.

Erste Konzeptbilder der vorgeschlagenen neuen Nelson Central Library und des Bezirks. Obwohl die Pläne kritisiert wurden, sollte der neue Rat die Unterstützung für eine Mehrzweckentwicklung nicht aus den Augen verlieren.

Die Partnerschaft mit iwi hat unter dem derzeitigen Rat einen langen Weg zurückgelegt. Iwi hat beträchtliche Ressourcen investiert, um wichtige Projekte für die Stadt voranzubringen. Da zum ersten Mal ein Ratsmitglied der Māori-Gemeinde mit am Tisch sitzt, wird wichtigen Themen für die Māori weiteres Gewicht beigemessen. Die neue Führung wird gute Arbeit erben, aber es wird keine Option für sie sein, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen, sie müssen schnell an die Arbeit gehen, um sicherzustellen, dass der Fortschritt fortgesetzt wird.

Steine ​​werfen ist eine bemerkenswert einfache Übung. Diejenigen, die gegen einige dieser Ideen in die Ratskammern eintreten, müssen die Kosten für das Bremsen bereits laufender Arbeiten in Betracht ziehen. Sie müssen sorgfältig über die wichtigste Währung in der Kommunalverwaltung nachdenken – Vertrauen und Zuversicht –, die durch eine umfassende Ablehnung der Arbeit des letzten Rates weiter geschmälert wird.

Ich bekomme die Gelegenheit, für meine Arbeit durch das Land zu reisen, und man kann deutlich den Unterschied zwischen Städten erkennen, die in sich selbst investiert haben, und solchen, die dies nicht getan haben. Ich fürchte, aus Nelson ist letzteres geworden.

„He manako te kōura i kore ai – der Wunsch nach den Krebsen wird es nicht bringen.“ Die Sehnsucht nach einer besseren Stadt wird keine Ergebnisse bringen. Investitionen, Handeln und politischer Mut werden Früchte tragen. Wer gewählt wird, wird unsere Unterstützung brauchen, um genau das zu tun – Risiken eingehen, ehrgeizig sein und unsere Stadt voranbringen.

COMENTÁRIOS

Postagens recentes

Der Southland-Pionier, der nie hier gelebt hat

GeliefertDie Büste von James Macandrew vor dem Toitu Otago Settlers MuseumJames Macandrew war eine prominente…

2 Minuten atrás

Juwelenbesetztes Steinstraßenrezept

Nicola Galloway/geliefertDiese juwelenbesetzte Steinstraße ist ein wenig nachsichtig und sieht absolut hinreißend aus.Wenn wir uns…

16 Minuten atrás

Das weltumspannende Kunstleben eines Waitara „Picasso“

Als er ein Junge war, dachte Darcy Nicholas, dass ein paar Lehrer an der Waitara…

18 Minuten atrás

„Würde dieses Leben für nichts eintauschen“: Robben und Pinguine sind in ihrer Heimat an der Westküste der Familie überlegen

Ruth Allanson und ihre junge Familie leben eine sechsstündige Hin- und Rückfahrt vom Supermarkt entfernt.…

20 Minuten atrás

Preisrückgang bei Benzinpumpen wird vorhergesagt, da mehr Selbstbedienungstankstellen in Timaru bereitstehen

JOHN BISSET/ZeugDer im Bau befindliche Standort von Tasman Fuels an der Ecke King (State Highway…

22 Minuten atrás

„Es ist ein kaputtes System“: Mehr als ein Drittel der Förderanträge für behinderte Kinder wurden abgelehnt

Jack* ist in seinem ersten Jahr aus Freundlichkeit durch drei Schulen gesprungen – jede Klassenumgebung…

24 Minuten atrás